Mit Sicherheit gut abgesichert


Die Schul- oder Studienzeit ist vorbei und Du startest ins Berufsleben. Der sogenannte Ernst des Lebens beginnt. Bei aller Aufregung und Veränderung sollte die eigene Absicherung nicht vergessen werden. Als Berufsstarter:in solltest du dir jetzt folgende Frage stellen: Welche Versicherungen sind für mich wichtig, um für den Fall der Fälle gut abgesichert zu sein?

30. August 2022

Berufsstarterkampagne

Private Haftpflichtversicherung

Wer einem anderen einen Schaden zufügt ist gesetzlich verpflichtet, Ersatz zu leisten: unbegrenzt und ein Leben lang. Solche Schäden können einen tiefen Griff in die eigene Tasche bedeuten und im Ernstfall bei Personenschäden sogar existenzgefährdend sein! Eine private Haftpflichtversicherung ist keine Pflicht, jedoch für dich als Berufsstarter:in unverzichtbar, denn diese Versicherung schützt dich vor hohen Schadenersatzansprüchen.

Im Alltag können viele unkalkulierbare Risiken auf dich lauern. Wenn du das Handy eines Freundes fallen lässt, könntest du durchaus noch eigenständig dafür aufkommen. Kommt es jedoch zu größeren Schäden, Folgeschäden oder gar Personenschäden, ist es fast unmöglich, diese finanziell zu stemmen. So kann es mal passieren, dass du durch den stressigen Arbeitsverkehr, eine/n Radfahrer:in übersiehst und diese/n anfährst. Der Schock ist groß, jedoch wird er größer, wenn du daran denkst, dass du für diesen Schaden aufkommen musst. Angefangen bei der Reparatur des Fahrrads, über den Verdienstausfall der geschädigten Person, bis hin zur medizinischen Behandlung. Diese kann durch eine benötigte Therapie mehrere Jahre dauern.

Unfälle und Missgeschicke können schnell passieren. Es ist daher sehr wichtig, dass du für deinen Berufseinstieg eine eigene private Haftpflichtversicherung abschließt, um eine Versicherungslücke zu vermeiden.

 

Berufsunfähigkeitsversicherung

Im ersten Moment mag es ungewöhnlich klingen, beim Berufseinstieg direkt an das Thema Berufsunfähigkeit zu denken. Doch manche Karriere endet schneller, als einem lieb ist. Körperliche Beschwerden oder psychische Krankheiten wie Depressionen können dazu führen, dass du nicht wieder in deinen Beruf zurückkehren kannst. Deine jahrelange Ausbildung wäre damit hinfällig. Infolgedessen kann der gewohnte Lebensstandard nicht mehr gehalten werden. Die Erwerbsminderungsrente des Staates beträgt nämlich nur circa ein Drittel des letzten Bruttoeinkommens. Einen Ausgleich des ausbleibenden Einkommens können Berufseinsteiger:innen vom Staat oft nicht erwarten, denn in die gesetzliche Rentenversicherung müssen sie dafür bereits fünf Jahre eingezahlt haben. Das stellt vor allem für Berufseinsteiger:innen ein Problem dar, da sie bis zu Ihrem Schul- und Studienabschluss noch nicht sozialversicherungspflichtig gearbeitet haben. Mit dem Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung kannst du diese Sicherheitslücke schließen. Da junge Menschen in der Regel seltener Vorerkrankungen haben, erhältst du als Berufseinsteiger:in auch deutlich günstigere Konditionen.

©S-Com

Unfallversicherung

Auf deinem direkten Weg zur Arbeit bist du über die gesetzliche Unfallversicherung versichert. Die meisten Unfälle passieren jedoch in der Freizeit und werden nicht von der gesetzlichen Unfallversicherung übernommen. In der Regel sind von einem 24h Tag nur 8h von der gesetzlichen Unfallversicherung abgesichert. Wenn du beispielsweise beim Sport stürzt oder dich im Haushalt verletzt und aus diesem Grund nicht arbeiten gehen kannst, kann es gerade für dich als Berufseinsteiger:in aufgrund finanzieller Engpässe zu Problemen kommen. Eine private Unfallversicherung würde hier nicht nur für deine Behandlung, sondern auch für deinen Lohnausfall aufkommen. Von einer Kapitalabfindung bis hin zu einer Rente – mit einer privaten Unfallversicherung kannst du dich ganz individuell absichern und unbeschwert durchs Leben gehen.

Rechtsschutzversicherung

Professionelle Hilfe in rechtlichen Angelegenheiten kann sehr schnell sehr teuer werden. Eine private Rechtsschutzversicherung übernimmt bei Rechtsstreitigkeiten die Anwalts- und Prozesskosten. Du kannst dir deinen Versicherungsschutz hierbei wie bei einem Baukasten selbst zusammenbauen. Die wesentlichen Bausteine sind:

Privatrechtsschutz
Verkehrsrechtsschutz
Berufsrechtsschutz
Wohnrechtsschutz

Für dich als Berufseinsteiger:in ist vor allem der Baustein zum Thema Berufsrechtsschutz interessant, da niemand vor Rechtsstreitigkeiten am Arbeitsplatz geschützt ist. Meist geht es dabei um Abmahnungen, Kündigungen und Abfindungen. Vor allem für Arbeitnehmer:innen mit geringem Einkommen lohnt es sich, eine private Rechtsschutzversicherung abzuschließen, um bei einer Auseinandersetzung rechtlichen Beistand in Anspruch nehmen zu können.

Mit dem Start ins Berufsleben geht’s im Leben erst so richtig los. Wer  voll durchstarten will, benötigt auch mehr Absicherung, weil die Ansprüche steigen. Du musst für dich selbst entscheiden, welche Risiken du abdecken möchtest und welche Versicherungen für dich interessant sind. Als Berufseinsteiger:in bist Du nicht mehr über Deine Eltern versichert. Damit du trotzdem unbeschwert durchs Leben gehen kannst, solltest du zunächst grundsätzliche Lebensrisiken absichern und danach die nächsten Schritt gehen. Die LzO unterstützt dich dabei gerne.

 

Ein Plan zum Berufsstart hilft auf jeden Fall weiter: lzo.com/berufsstart

Zurück zur
Übersicht