Buchtipp von Dr. Achim Engstler

26. Januar 2021
Achim Engstler / Fotograf Paul Engstler, © Achim Engstler

In Varel lebt der Philosoph und Schriftsteller Dr. Achim Engstler. Der gebürtige Wilhelmshavener veröffentlichte u.a. zwei Essaybände zu Franz Kafka; zu seiner Bibliographie gehören aber auch belletristische Werke und Heimatliteratur. Engstler empfiehlt allerdings nicht etwa einen norddeutschen Nachbarn, sondern ein „Enfant terrible“ der internationalen Literaturszene: den Franzosen Michelle Houellebecq. „Karte und Gebiet“ von 2011 gehört zu seinen bekanntesten Büchern – nicht zuletzt, weil es anders war als seine frühen Provokationen. Engstler schätzt die Vielseitigkeit des Werks: „Künstlerroman, Kriminalroman, Bildungsroman – wer die geläufigen Vorurteile über Houellebecq vergisst, kann einen empfindsamen, melancholischen und menschenfreundlichen Autor entdecken.“ Und sicher auch den einen oder anderen philosophischen Gedanken.

Michel Houellebecq: Karte und Gebiet / © DuMont Buchverlag

Zutaten


Zubereitung


In seinem historischen Roman „Was geht da vor, Sophie?“ (2018, Isensee) erzählt Dr. Achim Engstler die Geschichte des verarmten Vareler Grafen Anton II. von Aldenburg (1681-1738) und seiner Verbindung zu Maria Rampendahl, “der letzten Hexe Lemgos”. Neben vielen regionalen Bezügen erwarten uns spannende, atmosphärische und durchaus auch überraschende Lesestunden. “Ein virtuoses Buch” urteilte die Neue Osnabrücker Zeitung (NOZ).

Achim Engstler: Was geht da vor, Sophie? / © Isensee Verlag

Weiteren Lesestoff für einen langen Winter finden Sie hier.

*1786 Nr. 2
*1786 Nr. 4

 

*1786 Nr. 2
*1786 Nr. 3

 

*1786 Nr. 2
*1786 Nr. 2

 

*1786 Nr. 1
*1786 Nr. 1