Das ehrliche Dutzend

6. Oktober 2020
© Sandra Auffarth / www.stall-auffarth.de

Im Gespräch mit Sandra Auffarth

Sandra Auffarth zählt zu den erfolgreichsten Vielseitigkeitsreiterinnen in Deutschland. Irgendwo auf dem Weg zwischen ihrem Hof in Ganderkesee und dem nächsten Turnier in Belgien hat die Olympiasiegerin uns ein Dutzend Fragen beantwortet.

  1. Weißt du noch, wann du zum ersten Mal auf einem Pferd gesessen hast?
    Definitiv bevor ich laufen konnte. Mit vier Jahren habe ich dann das erste Mal an einem Turnier teilgenommen.
  2. Wie sieht dein Tagesablauf aus? Was machst du, wenn du mal nicht unterwegs bist?
    Ich trainiere die Pferde mit meinem Team zu Hause oder gebe Unterricht.
  3. Dein Traumjob, wenn du keine professionelle Reiterin geworden wärst?
    Einen anderen Traumjob habe ich nicht! (lacht) Mein Leben dreht sich einfach um Pferde.
  4. Wie hat sich dein Leben in den letzten Monaten verändert? Welche Hürden musstest du nehmen?
    Die großen Turniere sind ausgefallen, die kleinen finden nur ohne Zuschauer statt. Das ist schon eine Veränderung. Aber ich konnte die Zeit nutzen, um die Pferde, die ich in Ausbildung habe, in Ruhe zu Hause zu trainieren und außerdem haben wir die Zeit genutzt, um Reparaturen und Erneuerungen an unserer Reitanlage durchzuführen.
  5. Corona hat dich also nicht aus dem Sattel geworfen? (Hinweis: Frau Auffarth hatte 2012 eine Stute namens Corona)
    (lacht) Nein, überhaupt nicht. Im Grunde können wir uns sogar glücklich schätzen, denn bei uns im Stall lässt es sich gut aushalten.
  6. Was sind deine nächsten Ziele, beruflich und privat?
    Beruflich und privat hängen für mich ganz eng zusammen. Es stehen einige Turniere im Oktober an, zum Beispiel die Deutsche Meisterschaft. Da will ich natürlich punkten.
  7. Dein größter Erfolg ohne Pferd?
    Der Zusammenhalt in unserem Familienbetrieb, darauf bin ich wirklich stolz!
  8. Dein Lieblingsort in unserer Region?
    Meine Heimat: Bergedorf! (lacht)
  9. Motivierst du dich selbst oder muss man dir die Sporen geben?
    Egal auf welches Pferd ich mich setze: die Erfolge, die wir bereits gefeiert haben und die Ziele die wir uns noch gesteckt haben – die motivieren mich.
  10. Welchen Einfluss hat(te) das Oldenburger Land auf dich und dein Leben?
    Ich fühle mich sehr wohl im Oldenburger Land und komme jedes Mal gerne von den Turnieren in meine Heimat zurück. Hier habe ich ein starkes Netz an Unterstützung. Die Menschen fiebern mit, schreiben Briefe, gratulieren & interessieren sich für unseren Stall. Auch die Sponsoren sind wichtige Stützen, wie zum Beispiel Immobilien Brand aus Oldenburg. Dafür bin ich einfach unendlich dankbar.
  11. Wo sollten Pferdefreunde aus dem Nordwesten unbedingt mal gewesen sein?
    Also ich kann es sehr empfehlen, bei uns in Bergedorf in Ganderkesee mal auszureiten.
  12. Was kommt bei dir nach einem langen Tag im Stall auf den Tisch?
    Ein schönes Steak mit einem knackigen Salat.

Zutaten


Zubereitung


*1786 Nr. 2
*1786 Nr. 3

 

*1786 Nr. 2
*1786 Nr. 2

 

*1786 Nr. 1
*1786 Nr. 1